REAL MADRID

Bacco Malato

November 2 - December 14

Opening Friday, November 1    18 - 20h

(EN)

Sickness as an entity, as transmission from one to another: a communal experience, infects the work of Real Madrid. It effects time. Slowing it, ending it or focusing towards excitement and preservation. Caravaggio was ill in his youth, soon after arriving to Rome from the North as these two recently have. His first task was to paint himself as a jaundiced god of pleasure, now watching over the Villa Borghese with his sallow eyes and toned biceps. He recovered, but his world stayed dark. Our world burns on the sides and melts on the tops. We are sickness and infectant and the packages of what we enjoy will haunt us forever: floating in our waters, entering the bodies we consume. This is all wrong. We are failing them, but they are starting to understand our betrayal. The leaves of the great forests fall for nothing and the toxic surrounds us and shelters. We’ve all tasted desire and it will suffice, the world ending in both: fire and ice.

(DE)

Krankheit als Einheit, als Übertragung von einer zur anderen: eine gemeinschaftliche Erfahrung, infiziert die Arbeit von Real Madrid. Es wirkt auf die Zeit. Verlangsamen, beenden oder sich auf Erregung und Bewahrung konzentrieren. Caravaggio war in seiner Jugend krank, kurz nachdem er aus dem Norden nach Rom gekommen war, wie diese beiden kürzlich. Seine erste Aufgabe war es, sich selbst als gelbsüchtiger Vergnügungsgott zu malen und nun mit fahlen Augen und getönten Bizepsen über die Villa Borghese zu wachen. Er erholte sich, aber seine Welt blieb dunkel. Unsere Welt brennt an den Seiten und schmilzt an den Spitzen. Wir sind krank und infiziert, und die Pakete dessen, was wir genießen, werden uns für immer verfolgen: in unseren Gewässern schwimmend, in die Körper eintreten, die wir konsumieren. Das ist alles falsch. Wir lassen sie im Stich, aber sie beginnen, unseren Verrat zu verstehen. Die Blätter der großen Wälder fallen umsonst und das Giftige umgibt uns und beherbergt uns. Wir alle haben das Verlangen geschmeckt und es wird genügen, dass die Welt in beiden endet: Feuer und Eis.